Zum Hauptinhalt springen (Accesskey 1)

Altsandaufbereitung

Bei der Arbeit mit der Altsandaufbereitung besteht die Gefahr an Einzugsstellen bei den Rollen der Förderbändern und Kettenantrieben. Außerdem ist die Staub- und Lärmbelastung groß

Erhebungs- und Maßnahmenblatt herunterladen

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Einzugsgefahr bei Förderbändern, Kettenantriebe, Zellenradschleussen etc. * Trennende Schutzeinrichtungen vorsehen (Antriebs-, Umkehr-, Umlenk-,Ablenk-, Spanntrommel, Trag-, Übergangs-, Knick-, Untergurttragrollen )
* Bei reversierbaren Bänder beide Laufrichtungen absichern
* Sicherheitsabstände bei Bandauflaufstellen mind. 850 mm (Arm)
* Sicherheitsabstand vom Standplatz in der Höhe mind. 2500 mm (Durchgänge, Verkehrswege)
* NOT HALT bei jedem Bedienstand
* Akustisches/optisches Signal wenn der Bediener nicht alle Arbeitsplätze einsehen kann (mind. 1NOT HALT innerhalb von 10m)
* Reißleine längs über die gesamte Länge des Förderband
Explosionsgefahr (Staub), z.B. bei Schweißarbeiten * Vor Schweißarbeiten o.ä. muss Staub entfernt werden - saugende statt blasende Verfahren
* Arbeitsfreigabe durch hierzu befugte Person
Einzelarbeitplatz bei Wartungsarbeiten * Überwachung sicherstellen, z.B. durch regelmäßige Kontrollanrufe
Inbetriebnahme der Anlage während Wartungs-,Reparaturarbeiten *Anlage gegen einschalten sichern (Schlüsselschalter, Hauptschalter versperrt, Vorhängeschloss,...)

Mensch-Umwelt

Gefahren Maßnahmen
Staubbelastung * Betreten des Bereichs nur bei ausgeschalteter Anlage
* Zutritt versperren, gegen Wiedereinschalten sichern
* Atemschutz tragen
Gehörschädigender Lärm * Lärmmessung veranlassen
* Auch im Umfeld Gehörschutz konsequent und richtig tragen