Zum Hauptinhalt springen (Accesskey 1)

Untersuchung und Therapie

Es gibt diverse Infektionsgefahren beim Hantieren mit gefährlichen Materialien (Medikamente, radioaktive Materialien, Körperflüssigkeiten...) und es besteht Verletzungsgefahr durch Nadelstiche.

Erhebungs- und Maßnahmenblatt herunterladen

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Nadelstichverletzung, Schnittgefährdung * Nadelstichverordnung beachten z. B. Recappen verboten, stichsichere Systeme verwenden, Entsorgung mittels durchstichsichere und flüssigkeitsdichte Behälter
* puderfreie Handschuhe
* Vorgehen nach Nadelstichverletzungen dokumentieren - unterweisen
Umgang mit Gefahrstoffen mit toxischer, ätzender, explosiver, brennbarer Wirkung * Sicherheitsdatenblatt beachten
* Sicherheits- und Verarbeitungshinweise beachten
* Gefahrstoffevaluierung, AUVA Evaluierungsbröschüren E4, E5, E6
Belastung der Rückenmuskulatur durch unergonomische Haltung und Arbeitsweise * Ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes z.B. mit höhenverstellbarem Patienten- und Arbeitsstuhl
Bildschirmarbeit * Ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes, siehe Merkblatt AUVA M026
Sturz und Fall * Verkehrswege freihalten,
* erforderliche Durchgansbreiten einhalten,
* Rutschgefahren (Wasser, usw.) sofort beseitigen,
* Stolpergefahren soweit möglich beseitigen - gegebenenfalls kennzeichnen

Mensch-Umwelt

Gefahren Maßnahmen
Infektionsgefahr, Umgang mit Körperflüssigkeiten * Technischer Infektionsschutz: sicheres Arbeiten (z.B. Recapping verboten, durchstichsichere Nadelabwurfbehälter)
* Persönliche Schutzausrüstung: puderfreie Handschuhe tragen
* Immunisierung - Hepatitis B Schutzimpfung
* Desinfektion nach Kontamination mit Körperflüssigkeiten an Haut oder Schleimhaut (z. B. Augen)
* Speisen und Getränke, Kosmetika etc. nicht am Arbeitsplatz aufbewahren
Umgang mit besonders gefährlichen Medikamenten mit mutagener, teratogener und/oder kanzerogener Wirkung * Absaugung verwenden
* PSA verwenden
Erhöhte Infektionsgefahr durch mangelhafte Händedesinfektion * Genügende Bereitstellung von Händedesinfektionsmitteln mittels Wandspendern. Händedesinfektion lt. Anleitung mit entsprechender Einwirkzeit
Hautprobleme und Allergien * Hautschutzplan durchführen
* Bei Latexallergie folgende latexfreie Untersuchungshandschuhe zur Verfügung stellen: z.B. PVC, Nitrilkautschuk, Polyethylen
Exposition durch Narkosegase * MAK-Werte beachten
* Vermeiden von Leckagen (besonders bei Lachgasentnahmedosen, Prüfpflichten beachten)
* Ausreichende Lüftung und Absaugung
* Ausgereifte Arbeitstechnik
Entsorgung von durch körpersekrete kontaminiertem Abfall * Nadelwurfbehälter nur 2/3 füllen,
* verschlossene Nadelwurfbehälter nicht mehr öffnen bzw. umfüllen,
* Entsorgung von Müllsäcken bzw. sonstigem med. Müll nur mit geeigneten Handschuhen,
* spezifische Unterweisung der Reinigungskräfte hinsichtlich Müllentsorgung und Verhalten bei Kontamination durch Körpersekrete