Zum Hauptinhalt springen (Accesskey 1)

Bohren (Mauerwerk)

Gefahren beim Bohren im Mauerwerk sind die erhöhte Arbeitsposition, das Überkopf-Arbeiten, die falsche Handhabung der Bohrmaschine und der entstehene Lärm, Vibrationen, Staub und Gesteinssplitter.

Erhebungs- und Maßnahmenblatt herunterladen

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Sturzgefahr von der Leiter * Geeignete, für den Arbeitseinsatz erforderliche Leiter auswählen
* Nur kurzfristige, geringfügige Arbeiten - ansonst Gerüst verwenden
* Standplatz vor dem Beginnen aufräumen
* Leiter standsicher aufstellen
* Gegen wegrutschen sichern
* Nicht hinauslehnen
* Nicht über drittletzte Sprosse hinaus besteigen
* Nur unbedingt benötigtes Werkzeug und Material auf die Leiter mitnehmen
* Arbeiten im Verkehrsbereich, hinter Türen - Absperren, kennzeichnen
* Geprüfte Leitern verwenden
Bohren über Kopfhöhe (Zwangshaltung) * Regelmäßige Tätigkeitswechsel oder Pausen zur Vermeidung statischer Zwangshaltung
* Bei längeren Arbeiten Gerüst (z.B. verfahrbares Standgerüst) verwenden
Zu hoher erforderlicher Kraftaufwand * Geschärfte und geeignete Bohrer verwenden
* Bohrmaschinen mit ausreichender Leistung (je nach Mauerwerk) verwenden
Gefährdung durch die Maschine * Vor jeder Inbetriebnahme Sichtprüfung auf offensichtliche Mängel - blanke Kabel, abgesplitterte oder abgebrochene Teile
Fangen des Bohrers bzw. Verdrehen der Maschine * Rutschkupplung / Handgriff verwenden
Gehörschädigender Lärm * Erforderlichen Gehörschutz auswählen
* Konsequente Verwendung des Gehörschutz (auch bei kurzzeitigen und geringfügigen Arbeiten
Vibrationen * Bedienungsanleitung lesen (Angaben der Hand-, Armbelastung)
* Zeiten bis zum Erreichen der Auslöse-, und Expositionsgrenzwert berechnen - z.B. über Vibrationsdatenbank
* Maschinen mit hoher Vibrationsbelastung ersetzen
* Reduktion der Verwendungsdauer von Einzelpersonen -Belastung auf mehrere Personen aufteilen, Tätigkeitwechsel

Mensch-Umwelt

Gefahren Maßnahmen
Staub, Splitter * Schutzbrille verwenden
* FFP2 Filtermaske (bei gesundheitsgefährdenden Stäuben)
Stromzuleitungen * Nur schwere Gummischlauchleitungen als Stromzuleitung verwenden (z.B.H07N -F)
* Sichtkontrolle von Zuleitung und Schalter
* Leitungen vor mechanischer Beschädigung schützen (z.B. Überfahren mit Baufahrzeugen)
* Kabeltrommeln in Spritzwasser geschützter Ausführung
* Ggf. Schäden von Fachkundigem beheben lassen