Zum Hauptinhalt springen (Accesskey 1)

Bodenbearbeitung, mechanisch

Eine Gefährdung besteht durch die Fräswerkzeuge und die fehlende Schutzvorrichtung und dadurch wegfliegende Splitter. Weiters sind feste Bodenteile, das Kippen der Maschine, das unkontrollierte Rückwärtsfahren, die Zapfwelle und unbefugtes Mitfahren auf der Maschine gefährlich.

Erhebungs- und Maßnahmenblatt herunterladen

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Gefahr durch unbefugte Inbetriebnahme * Herstellerangaben, Bedienungsanleitung und Betriebsanweisung beachten
* Inbetriebnahme selbstfahrender Arbeitsmittel nur nach erfolgter innerbetrieblicher Fahrgenehmigung und besonderer Unterweisung
Gefahr durch mangelhafte Wartung-, und Kontrolle sicherheitsrelevanter Teile * Prüfpflicht für selbstfahrende Arbeitsmittel beachten
* Wartungs-, und Serviceintervalle einhalten
* Gerät nur mit funktionsfähigen Schutzeinrichtungen betreiben (z.B.NOT HALT, Verkleidungen wie Schutzbleche, Zapfwellenschutz)
Gefährdung durch Zapfwelle * Kontrolle des Zapfwellenschutz
Gefährdung durch die Fräswerkzeuge * Schutzblech zur Bedienungsperson
* Bedienungsanleitung beachten
Gefährdung durch wegfliegende Materialien * Bodenkontrolle auf feste Einbauten (Beton, Eisen, etc.)
* Schutzblech zur Bedienungsperson
* Fahren mit richtiger Drehzahl
Geradeausfahren durch eingelegtes Sperrdifferential * Kontrolle des Differentialschalters
Durch Rückwärtsfahren * Kontrolle des eingelegten Ganges
* Unterweisung
Durch unbefugtes Mitfahren * Mitfahren nur auf vorgesehenen Sitzflächen
Gefahr durch Kippen im Gelände * Maximal zulässige Geländeneigung nicht überschreiten
Gefährdung durch Loslassen der Maschine * Prüfung des automatischen Stoppschalters
Fußverletzungsgefahr durch Fräswerkzeuge * Sicherheitsschuhe verwenden
Lärmbelastung/Gehörgefährdung * Einsichtnahme in die Bedienungsanleitung
* Richtigen, auf den Lärmpegel abgestimmten Gehörschutz auswählen und konsequent verwenden
Unsachgemäßer Anbau des Gerätes *Kontrolle anhand der Bedienungsanleitung
Transportgefahren bei der Gerätezustellung auf Baustellen und auswärtigen Arbeitsstellen Verladung: * Verladerampen entsprechend dem Gewicht des Gerätes auswählen
* Unbeschädigte Laderampen, nicht verformte Rampen verwenden
* Rampen regelmäßig von Verunreinigungen säubern
Gefahr beim Straßentransport:
* Ladegutsicherung durchführen* Geräte gegen Verrutschen und Kippen sichern
* Straßenverkehrsordnung einhalten
* Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen und Straßenverhältnissen anpassen