Zum Hauptinhalt springen (Accesskey 1)

Marktstand Blumen- und Pflanzenverkauf - Floristische Verkaufsstandtätigkeiten & Beratung/ Verkauf/ Aufbereitung

Im Rahmen der Zusammenarbeit von Arbeitspinspektion, WKO, Marktamt und AUVAsicher wurden daher gemeinsam mit dem Marktamt Naschmarkt Muster-Evaluierungen für Märkte und Marktstände durch QS-Teams erstellt.

Diese Muster-Evaluierungen stehen nun nach eingehender Prüfung durch die WKO - Landesgremium des Markt-,Straßen- und Wanderhandels als Grund/Musterevaluierungen hier auf eval.at zur Verfügung.

Diese Evaluierung behandelt Marktststände für den Blumen und Pflanzenverkauf - Floristische Verkaufsstandtätigkeiten & Beratung/ Verkauf/ Aufbereitung.
Verkauf von Naturblumen und Pflanzen: Kunden beraten, Ware entnehmen, zählen, vereinzeln, verpacken, aus- und einladen, transportieren, kassieren

Erhebungs- und Maßnahmenblatt herunterladen

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Verletzung durch Entdornungsmaschine * Unterweisung gemäß Betriebsanleitung
Absturz von Leitern oder Aufstiegshilfen * Nur normgeprüfte Leitern oder Aufstiegshilfen ("Elefantenfuß") verwenden
* Bei Stehleitern Spreizsicherung aktivieren
* Standsicher aufstellen
* Stehleitern nur bis zur drittletzten Sprosse oder viertletzten Stufe betreten (Plattformen nur, wenn Anhaltebügel vorhanden)
* Nicht seitlich hinauslehnen
* Keine Arbeiten auf der Leiter durchführen
* Besteigen von Kisten, Steigen und Sesseln verboten
Erste-Hilfe-Kasten unvollständig oder nicht zugänglich * Zugang freihalten
* Regelmäßig Inhalt überprüfen und auffüllen
Schnitt- und Stichverletzungen durch Splitter, Bindedrahtreste, Nadeln, entstandene Scherben und ähnliche spitze und scharfkantige Abfälle * Vorsicht beim Sammeln und Entsorgen, achtsam arbeiten
* Abfälle sofort in bereitgestellte feste Abfallbehälter entsorgen (keine Kunststoffsäcke verwenden)
Schneiden und Stechen durch scharfe oder spitze Gegenstände z.B. Messer, Scheren, Dornen, Stacheln oder scharfkantige Waren * Ordnung halten
* spitze und scharfe Werkzeuge immer in geeigneten Ablagen aufbewahren
* Arbeiten mit Schnittwerkzeugen immer vom Körper weg durchführen
* nach Gebrauch sichern und bewusst ablegen
* Messer nie mit offener Klinge bei sich tragen
Gefahr durch elektr. Strom * elektr. Geräte nur in ordnungsgemäßem Zustand verwenden (regelmäßige Kontrolle der Kabel und Stecker); nur für den vorgesehenen Verwendungszweck einsetzen
* Überhitzung vermeiden
Beladung/Ladesicherung:
Verrutschen oder Kippen des Ladegutes;
* Ladegut ordnungsgemäß lagern bzw. stapeln
* Lasten auf ihrer größten Grundfläche absetzen
* möglichst legen nicht stellen
* wenn nötig Ladegut fixieren (Vorrichtungen wie Sicherungsgurte, Kippsicherungen verwenden)
* AUVA-Merkblatt M846 "Ladungssicherung im Strassenverkehr" beachten
Überladung oder "unsymmetrische" Beladung (Gefährdung durch verändertes Fahrverhalten z.B. verlängerter Bremsweg) * max. Ladegewicht beachten und nicht überschreiten
* richtige Lastverteilung beachten
Bei Be- und Entladung:
- Aufnehmen des Ladegutes: Handverletzungen/Schnittwunden

- Heben und Transport des Ladegutes, Rückenverletzungen, Zerrungen, Quetschungen

- Gefahren durch ungeeignete oder defekte Transportmittel

- Ausrutschen, Umkippen, Anstoßen, Stürzen beim Transportieren des Ladegutes

- Entgleiten (Gefahr von Prellungen, Quetschungen und Brüchen)
* Gegenstände mit scharfen Kanten und Graten abdecken
* Schutzhandschuhe verwenden
* keine zu große Lasten von Hand heben, möglichst kleine Einheiten wählen
* wenn möglich zu zweit Heben und Tragen
Transport und Hebehilfen verwenden
richtige Hebe- und Tragetechnik anwenden (aus dem Knie mit geradem Rücken heben, kein Hohlkreuz)
* geeignete Transportmittel für die jeweilige Verpackungsart wählen
regelmäßige Sicht- und Funktionskontrolle des Transporthilfsmittel
* Verkehrswege freihalten, für ausreichenden Raum beim Transportieren sorgen
* Bodenbeschaffenheit beachten

Mensch-Umwelt

Gefahren Maßnahmen
Allergie gegen Pflanzenteile, -säfte * Arbeitsplatzwechsel; Tätigkeitswechsel (BK-Meldung); Schutzhandschuhe
Händisches Entfernen von Dornen und Stacheln * Handschuhe tragen (ev. Schnittschutz)
Infektion mit Tetanusbakterien * Impfung empfohlen (Mitarbeiter sind angehalten Impfung durchzuführen); Handschuhe
Rutschgefahr und Sturz bei Nässe * Nassbereiche mit rutschhemmenden Matten bestücken, geschlossene, rutschhemmende Schuhe zur Verfügung stellen
Lagerungen in Gängen und auf Fluchtwegen * Sofort entfernen
* Regelmäßige Kontrolle
* Durchgänge, Verkehrswege freihalten
psychische Belastungen (großer Kundenandrang, Reklamation, Kassa) * Ruhe bewahren, konzentriert arbeiten; wenn möglich Pausen einlegen
*die Sicherheit der Arbeitnehmer mit Kundenkontakt verbessern und diese im Umgang mit schwierigen und aggressiven Kunden schulen!
Heben und Tragen schwerer Lasten beim Ein- und Ausräumen * zur Verfügung stehende Arbeitsmittel verwenden (Rollcontainer, Rodel, Transportwagen, Ameise, etc.), wenn möglich zweite Person zur Hilfe beiziehen
* Unterweisung über richtiges Heben und Tragen:
mit geradem Rücken und aus den Knien heben;
nicht ruckartig heben
Oberkörper beim Heben nicht verdrehen
nicht einseitig Heben und Tragen
* geeignete Verpackungen, Taschen, Säcke, etc. verwenden
Heben von Lasten auf große Höhe * nur geeignete Aufstiegshilfen verwenden, schwere Lasten wenn möglich nur zu zweit heben
Schlechte Körperhaltung durch Bücken, Strecken und längeres Stehen beim Bedienen von Kunden hinter dem Verkaufsstand (Steharbeitsplatz) * längere, ungünstige Körperhaltung vermeiden
* Ausgleichsübungen machen
* Verkaufsstand ökonomisch organisieren und bestücken
* Pausen zum Sitzen nutzen
* geeignetes Schuhwerk tragen (dämpfende Sohle);
* mit Kollegen abwechseln
Sturz und Fall durch behindernde Elemente (Stufen, Kabel, Waren) * Ordnung halten, keine Ware herumstehen lassen;
* Stufen markieren
* elektr. Kabel so verlegen, dass keine Stolpergefahren entstehen
* nach Gebrauch Kabel aufrollen und Geräte richtig verstauen und ablegen
* Unterweisung
Belastung durch Witterung, Temperaturen (Sommer/Winter) * Sommer: für Sonnenschutz, Sonnenschutzkleidung+Creme, Getränke sorgen;
* Winter: Klimagrenzwerte berücksichtigen (wenn nicht möglich für warme Getränke, entsprechende Kältekleidung und zusätzlichen Pausen in geheizten Innenbereichen sorgen)
* wenn möglich für Stand-Beheizung sorgen (besonders im unteren Körper- und Fußbereich)
Feuchtarbeit * Hautschutz, Handschuhe, Hautschutzplan erstellen
Sanitärbereich * versperrbare Garderobe, Waschgelegenheit
Einklemmen; Anstoßen * bewegliche Teile (Türen, Laden, etc.) regelmäßig prüfen und warten
Brandgefahr * Rauchverbote beachten
* keine brennenden oder glimmenden Gegenstände in Abfalleimer werfen
* keine brennenden oder glimmenden Gegenstände in Abfalleimer werfen
Verhalten im Brandfall und bei Unfällen * alle Mitarbeiter müssen ausreichende Kenntnisse über das Verhalten bei Bränden und Unfällen sowie sonstige Notfälle haben
* das richtige Verhalten muss Bestandteil der wiederkehrenden Unterweisung und der Unterweisungsunterlagen sein (z.B. Notrufnummern, Standorte von Feuerlöschern, Erste Hilfe Kästen oder sonstiger Norfalleinrichtungen)
Reinigungsarbeiten im Arbeits- und Standbereich;
Schnitt- und Stichgefahr durch scharfe oder spitze Gegenstände
* erfordern die Arbeiten persönliche Schutzausrüstung (Schutzbrillen, Handschuhe, etc.) so muß diese getragen werden (Unterweisung)
* Gefährdung von Hautschädigungen ebenfalls in die Unterweisung miteinbeziehen (Hautschutzplan)
Lagerung von "gefährlichen Arbeitsstoffen" (Spraydosen, Lacke, Dünger, Klebstoffe, etc.) * jeweilige Lagervorschriften einhalten
* Angaben in den Sicherheitsdatenblättern beachten und umsetzen (siehe auch AUVA-Merkblatt M 330 "Lagerung von gefährlichen Arbeitsstoffen")