Zum Hauptinhalt springen (Accesskey 1)

Skilift

Erhebungs- und Maßnahmenblatt herunterladen

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Kassa und Anlagenbedienung
Falsche Position der Geldlade * Die Geldlade soll so zu öffnen und zu bedienen sein, dass das Kassapersonal die aufrechte Sitzhaltung beibehalten kann und in seinen Bewegungen weder gestört noch eingeschränkt wird
Blendung und / oder Spiegelung der Digitalanzeige oder sonstiger Flächen * Alle im Blickfeld des Kassa-/Bedienpersonals befindlichen Oberflächen sollen so matt wie möglich sein (Glanzgrad "halb- bis seidenmatt")
Ungenügender Beinfreiraum * Vorgeschriebene Mindestmaße für Beinfreiraum einhalten
* Nach einer Seite muss ein volles Herausschwenken mit dem Arbeitsstuhl ohne Hindernisse möglich sein
Fehlende Fußstützen * Es muss eine rutsch- und kippfeste Fußstütze vorhanden sein, die höhenverstellbar und neigbar ausgeführt sein muss und nicht mit dem Pult fest verbunden sein darf
* Die Fußstütze ist so zu gestalten, dass der Fußschalter für das Förderband integriert werden kann
Ungenügende oder fehlende Abschirmung * Kassenpersonal vor Zugluft und Störungen durch vorbeigehende Kunden schützen
* Den Kassenarbeitsplatz im Rücken des Kassenpersonals und womöglich auch an den Schmalseiten des Kassenarbeitsplatzes mit Abschirmungen versehen
Verletzung durch scharfe Kanten, Ecken, Beschläge, Schrauben * Es dürfen keine scharfen Kanten, Ecken, Beschläge oder vorstehende Schrauben vorhanden sein
Falsche Sitzhaltung, erzwungene Körperhaltung durch falsche Anordnung der Geräte und Bedienteile (Tastatur) * Geräte und Bedienteile so auf der Pult-/Tischoberfläche anordnen, dass sie vom Kassenpersonal in aufrechter (mittlerer) Sitzhaltung zu handhaben sind, und dass sie dem Arbeitsablauf und den zugeordneten Greifräumen entsprechen
Ungeeigneter Arbeitsstuhl * Als Arbeitsstuhl einen höhenverstellbaren, drehbaren Bürosessel nach ÖNORM A 1675 verwenden
* die Rückenlehne des Arbeitsstuhls muss verstellbar ausgeführt sein
Gefährdung durch Skistecken beim Anbügeln * Schutzbrille verwenden
Quetschung der Finger oder Hände bei Einzugsstellen an Liften, Transportbändern,... * Abschirmung und Verkleidung bei allen Einzugsstellen (Antriebe, Umlaufseile,...)
* Not-Halt-Einrichtungen täglich kontrollieren und testen
Pistendienst, Kontrollfahrten
Pistengerät und Skidoo
Kippgefahr, unbefugte Inbetriebnahme, Kollision
* Fahrweise den Umgebungsbedingungen anpassen
* Vorsicht bei Hangquerungen (Kippgefahr)
* Warnleuchte einschalten
* gegen unbefugte Inbetriebnahme sichern (Schlüssel abziehen,...)
* Inbetriebnahme nur durch geschulte und unterwiesene Personen
Sturzgefahr, Schnittverletzungen durch Stahlkanten * Periodische Kontrolle und Pflege der Sicherheitsbindung
* unbedingt Skihandschuhe tragen
Verletzung auf der Piste oder im Gelände Mitführen eines entsprechend ausgerüsteten Erste-Hilfe Pakets
UV-Belastung und Witterung * Schutzbrille verwenden
* Hautschutzcreme mit UV-Schutz verwenden
* Witterungsangepasste Kleidung
Kontrolle, Wartung und Instandhaltung der Anlagen
Lichtbogen durch Kurzschlußbildung; Unkontrollierte Bewegung von Anlagenteilen durch selbsttätigen Anlauf * Ausschalten und gegen wieder Einschalten sichern, gilt sinngemäß für alle Energiemedien (E, Pressluft, Wasser, usw.)
Unkontrollierte Bewegung von Anlagenteilen durch mangelhafte Verständigung/Koordination * Ausreichende Koordination zwischen dem u.U. verschiedenem Fach-Instandhaltungspersonal (intern/extern) und Betrieb/Produktions-Personal
* Aussschalten, gegen Wiedereinschalten sichern, gilt sinngemäß für alle Energiemedien (E, Preßluft, Wasser, usw.)
Unkontrollierte Bewegung von Anlagenteilen durch Fehlbedienung * Ausreichende Kenntnisse über den Funktionsablauf der Maschine/Anlage
* Bereitstellung der Betriebs/Wartungsanleitung
Unkontrollierte Bewegung von Anlagenteilen durch frei werdende Energie (Federkraft, usw.) * Entspannung, Entlüftung, Sperre vor Beginn der Arbeiten
* Ausreichende Kenntnisse über den Funktionsablauf der Maschine/Anlage
Unkontrollierte Bewegung von Anlagenteilen, schwerkraftbedingt (Eigengewicht wie Seil und Bügel, usw.) * Mechanische Verriegelung, Sperre, Verkeilen usw.
Verwendung gefährlicher Arbeitsstoffe bei Reinigungsarbeiten (Lösemittel, Reinigungs-/Desinfektionsmittel), fest und flüssig * Ausreichende Info/Kenntnisse, SDBL, Unterweisung
* Bereitstellung und Verwendung der geeigneten PSA
Elektrische Gefährdung durch E-Technik der Anlage selbst * Ausschalten, gegen Wiedereinschalten sichern
- Besondere Maßnahmen bei Arbeiten unter Spannung (s. eigene Grundevaluierung)
Elektrische Gefährdung durch E-Technik der z.B. handgeführten E-Werkzeuge incl. Verlängerungsleitung usw. * Lfd. Sicht- und Funktionskontrolle, wiederkehrende Prüfung
- Eventuell Kleinspannung, Trennspannung, Transportabler FI-Schutz-Schalter 10/30 mA
Schadhafte, nicht widmungsgemäße Handwerkzeuge: Abrutschen, Bruch, falsche/schlechte Kraftanwendung * Geeignetes Werkzeug
- Lfd. Sicht- und Funktionskontrolle, wiederkehrende Prüfung
Handhabung von Lasten (Montage, Demontage, An-/Abtransport) * Bei Heben von Hand aus: Fehlbelastung vermeiden,
klar definierter Standort, Helfer
- Wenn möglich geeignete Hilfsmittel oder Transportmittel verwenden.
- jährliche Überprüfung der Winden
Sturz/Fall/Rutschgefahr durch mangelnde Aufstiegshilfe und Standort * Möglichst fixe Bühne mit Brust-Mittelwehr, Fußleiste
- Leiter, Griffe, Bügel an Maschine fix montiert
- Leiter, Stehleiter möglichst mit Podest
- Sicherheitsgeschirr
- Geeignete, rutschfeste Schuhe
Herabfallende Teile * Bereich unter der Montagestelle absperren
* PSA: Schutzhelm, Sicherheitsschuhe
Mangelnde Koordination unter allen Beteiligten * Ausreichende Koordination zwischen dem u.U.
verschiedenen Fach-Instandhaltungspersonal (intern/extern) und Betrieb-/Produktionspersonal.
- Koordination auch mit Umfeld !
- Eventuell Arbeitsplan,
- Eventuell ausreichende Abstimmungsgespräche, auch zwischendurch