Zum Hauptinhalt springen (Accesskey 1)

Gärkeller (Weinkeller)

Routinetätigkeiten im Weinkeller zur Weinherstellung (Abfüllen in Fässer oder Tanks, Umpumpen, Tankreinigung, Vergärung). Lebensgefahr besteht während des Gärprozess. Allerdings ist auch der Umgang mit Chemikalien, das Ausrutschen und Abstürzen, oder auch mangelhafte Elektroinstallationen besonders zu beachten.

Erhebungs- und Maßnahmenblatt herunterladen

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Erstickungsgefahr durch Gärgas * Offene Flamme (Kerze) als Prüfmethode ist verboten
* Absaugleitung direkt über den Tanköffnungen
* Ausreichende Be-, und Entlüftung (Absaugung in Bodennähe)
* Installation einer Co2 Gaswarnanlage (jährlich überprüft, gewartet, Arbeitnehmer in der Funktion unterwiesen)
Absturzgefahr von erhöhten Standplätzen * Verbindungsgänge mit Geländer mind. 1m hoch (Brust-, Mittelstange, Fußleiste)
* Maschenweite der Gitterroste so bemessen, dass erforderliches Werkzeug oder Material nicht durchfällt
* Einhängesicherung für Anlegeleiter am Tank und an der Leiter anbringen
* Anlegeleiter mit Standverbreiterung und rutschsichere Gummifüße (siehe auch Grundevaluierung Leitern)
Sturz / Stolpergefahr * Handlauf bei mehr als 4 Stufen erforderlich, bei Stiegenbreite >120cm, Handlauf an beiden Seiten erforderlich
* Einzelne Stufen und Kanten kennzeichnen
* Fest verlegte Verbindungsleitungen
* Abflussgitter für Wasserrinnen und Kanaleinläufe montieren, fehlende wieder anbringen
Schläuche nicht auf Verkehrswegen liegen lassen
* Ordnung halten
* Rutschsichere Schuhsohlen
Unzureichende Beleuchtung / Stromausfall * Messung, Beleuchtungsstärke nach ÖNORM EN12464, ggf. anpassen
* Taschenlampe bei sich tragen
* Fluchtwegbeleuchtung installieren (jährliche Prüfpflicht beachten)
Unzureichende Arbeitsmittel * Pumpen, Transportmittel prüfen, ggf. ersetzen
* Elektroinstallationen für Feuchträume entsprechend ausgeführt
* Prüfpflicht der elektrischen Anlage beachten, Prüfitervall einhalten
Arbeiten mit Chemikalien (z.B. Tankreinigung) * Aktuelle Sicherheitsdatenblätter aufliegend
* Nicht verwendete Chemikalien ins Chemikalienlager
* Flüssige ätzende Chemikalien in einer Auffangwanne
* Zum Um-, Abfüllen in kleinere Gebinde Handpumpe verwenden
* Vor Beginn der Reinigungsarbeiten mit Chemikalien den festen Sitz von Kupplungen und Schläuche prüfen
* Auswahl und Bereitstellung von Handschuhen (EN374), dichtschließende Schutzbrille oder Gesichtsschutzschirm, Schutzkleidung (EN943), Atemschutz entsprechend den Angaben der jeweiligen Sicherheitsdatenblätter (Punkt 8.)
Unangenehme Raumtemperatur * Ggf. entsprechende Kälteschutzkleidung zur Verfügung stellen
* Schuhwerk mit rutschsicherer Sohle
* Für Arbeiten im Nassbereich Gummistiefel