Zum Hauptinhalt springen (Accesskey 1)

Dickenhobelmaschine

Die Dickenhobelmaschine hat einen großen Gefahrenbereich vor der Maschine (Rückschlag).
Die richtige Stehposition der bedienenden Arbeitskraft kann die Gefährdung reduzieren
Die Späne und der entstehende Staub sind abzusaugen
Gehörschutz ist zu verwenden

Erhebungs- und Maßnahmenblatt herunterladen

Mensch-Technik

Gefahren Maßnahmen
Maschine nicht gegen wieder anlaufen gesichert * Nach einem Energieausfall darf die Maschine nicht selbsttätig wieder anlaufen
Stellteile nicht angeschrieben, nicht mehr lesbar * Stellteile lesbar und dauerhaft kennzeichnen
Rückschlagsicherung - Glieder abgenützt Kontrolle der einzelnen Glieder, Tausch der abgenützten Glieder
Schwergängige Rückschlagsicherung * Reinigen, entharzen (auf keinen Fall schmieren oder ölen)
Staubbelastung * An, für Holzstaub geeignete, Späneabsaugung anschließen
* Späneabsaugung verwenden
* Auf dichten Sitz der Anschlüsse achten
* Schläuche so kurz als erforderlich und ohne scharfe Biegungen (Leistungsverlust)
* Zumindest jährliche Prüfpflicht von Absauganlagen beachten (Dokumentation erforderlich)
Arbeitnehmer steht im Gefahrenbereich, d.h. unmittelbar vor oder nach der Maschine * Mit dem Körper seitlich vom Werkstück stehen
* Ausreichender Platz bei Materialausgang (Länge des Werkstücks plus mind. 1/2 Meter)
Hobeln schmaler Werkstücke * Bei starren Einzugswalzen und Druckbalken max. zwei Werkstücke gleichzeitig mit möglichst großem Abstand einschieben.
Hobeln mit mitlaufender Schablone * Das Werkstück auf die konische Schablone legen (Anschlag auf der Schablone vorne und hinten) und durch die Maschine durchlassen.
Hobeln mit feststehender Schablone * Das Werkstück auf die Schablone legen, die an der Tischkante fixiert sind und nicht mitlaufen können.
Gehörschädigender Lärm * Gehörschutz richtig und konsequent verwenden
* Aufbewahrungsort - gegen Beschädigung und Verschmutzung geschützt
Arbeitskleidung * Enganliegende Kleidung
* Sicherheitsschuhe
Schwere körperliche Arbeit * Zu zweit arbeiten (auf jeder Seite der Maschine)
* Verwendung von Böcken mit Rollen zum Auflegen der Werkstücke